Warenliste

Historisches
Bereits im 17. Jh. haben die Bündner, die Herren des Valtellina die totale Autonomie Livignos in wirtschaftlicher wie rechtlicher Hinsicht beschlossen. Außerdem wurde Livigno aufgrund seiner besonderen geografischen Lage schon 1805 von Napoleon zur zollfreien Zone erklärt. 1818 wurden diese Vorteile von Österreich-Ungarn anerkannt, Italien bestätigte den Sonderstatus von Livigno 1910 und die EG tat dies 1960.

Livigno zollfreie Zone
Livigno ist – neben den zahlreichen Pisten und der unberührten Natur – auch deswegen bekannt, weil es eine zollfreie Zone ist und gewisse Steuererleichterungen und Vergünstigungen genießt. Das bedeutet, dass man hier eine Reihe von Waren zu unschlagbaren Preisen erstehen kann: Vor allem Kraftstoffe kosten hier im Vergleich zum restlichen Italien nur etwas mehr als die Hälfte, günstig sind außerdem Zigaretten und Tabakwaren, alkoholische Getränke, Parfums, Fotoapparate und Optikerwaren, Computer und elektronische Geräte, Leder- und Pelzwaren ... Der Kauf von Franchise-Artikeln ist auf einen bestimmten Betrag begrenzt, während für alle anderen Waren ein Mindestbetrag festgelegt wurde. Bei Überschreiten dieses Mindestbetrags muss der Einkauf an der Zollstation Foscagno oder am Schweizer Zoll verzollt werden. Für genauere Informationen zu den erlaubten Mengen konsultieren Sie bitte die Warentabelle für Touristen, die die Associazione Turismo e Commercio erstellt hat.